01 Oktober 2010, Freitag

Bestsellerautor Avcı vor gericht

Hanefi Avcı, bekannt geworden als Autor des im August erschienenen Buches "Die Simons am Haliç‟ und ehemaliger Chef der Geheimpolizei in Istanbul, wurde vor wenigen Tagen verhaftet.

Gegenstand des Buches sind sogenenannte 'Gladio-Aktivitäten' des türkischen Staates v.a. in der Zeit der 1990er Jahre, über die Avcı in Form von 'Erinnerungen' berichtet. Auch Einschätzungen zu Aktivitäten der Fethullah Gülen-Gemeinde befinden sich in dem Buch. Nach dessen Veröffentlichung legte Avcı auf eigenen Wunsch sein Amt als Chef des Polizeihauptquartiers von Eskişehir nieder und lieβ sich in die Istanbuler Zentrale versetzen.

Avcı wurde im Rahmen der Ermittlungen zur "Devrimci Karargah Örgütü" (dt. Organisation Revolutionäres Hauptquartier) verhaftet. Von einigen Kommentatoren wird die Verhaftung von Avci als eine Vergeltungsaktion der Anhänger Fetullah Gülens, dem Avci "Unterwanderung der staatlichen Stellen" vorwirft, bezeichnet.

Denn zur Verfügung stehenden Informationen zufolge hatte der Staatsanwalt Kadir Altınışık letzte Woche im Zuge der Verhaftung von 13 Personen unter dem Verdacht der Zugehörigkeit zur "Devrimci Karargah Örgütü" gefordert, Avcı zu verhaften und eine Hausdurchsuchung vorzunehmen. Die mit der Forderung befaβte 14. Istanbuler Strafkammer entschied positiv, und Avcı wurde kurz darauf festgesetzt. Wie bekannt gegeben wurde, wird Avcı die Unterstützung der "Devrimci Karargah Örgütü" zur Last gelegt.

ATALAY:DAS IST EINE JUSTIZANGELEGENHEIT

Innenminister Beşir Atalay erklärte zur Verhaftung Avcıs: "Das ist eine Angelegenheit der Justiz und der Gerichte. Das Istanbuler Gerşicht wird wahrscheinlich seine Aussage verlangen."

DIENSTWOHNUNG DURCHSUCHT

Nach der Verhaftung wurde die noch nicht ausgeräumte Dienstwohnung Avcıs in Eskişehir durch Istanbuler Anti-Terror-Einheiten durchsucht. Zeitgleich wurde das ehemalige Büro Avcis von einer anderen Einheit durchsucht.

AVCI: "SIE SIND SELBST EINE ILLEGALE ORGANISATION"

Die Verhaftung Hanefi Avcıs fand in Ankara statt. Während der Überführung nach Istanbul gab der ehemalige Sicherheitschef vom Flughafen Esenboğa aus telefonisch eine Erklärung an die Presse ab: "Diese Leute wissen, dass ich keinerlei Verbindungen zu irgendeiner Organisation habe. Das geht auch aus staatlichen Quellen hervor. Mein Telefon wurde rechtswidrig abgehört, sie wurden in flagranti dabei erwischt. Es existieren Protokolle dieser auβergesetzlichen Abhöraktion. Sie versuchen, eine juristische Handhabe gegen mich zu bekommen. Aber es gibt keine Verbindungen. Die illegale Organisation ist ihre eigene, die derjenigen, die hinter dieser Aktion stehen. Ich werde das nicht schlucken, das soll jeder wissen."

"ICH KENNE AVCI, ER IST MEIN FOLTERER‟

In der Zwischenzeit wurde auch eine Aussage des im Kontext der Devrimci Karargah-Ermittlungen verhafteten Necdet Kılıç publik. "Ich kenne Avcı. Er ist mein Folterer", so verlautete dieser. Gegenüber Behauptungen, Avcı habe ein Telefon Kılıç's benutzt, gab dieser an: "Es wurde eine auf mich zugelassene Telefonnummer abgehört und diese als die eines anderen ausgegeben. Die Abhörmaβnahme ist rechtswidrig."

Kılıç, dessen SIM-Karte Behauptungen zufolge von Hanefi Avcı benutzt worden sein soll, war im Zuge der "Devrimci Karargah"-Operationen der Sicherheitsorgane von Bursa, Ankara und Istanbul letzte Woche festgenommen worden.